Mehr Berta

Die hier vorgestellten Zusatzausstattungen ermöglichen es, das Grünfassaden-Modul noch stärker an die individuellen Gegebenheiten anpassen.

Sie passen zu den 50 kostenfrei vergebenen Grünfassaden-Modulen und können im Rahmen der Einreichung angefragt werden. Anschließend an die Anfrage erhalten Sie ein Angebot.

Rankhilfe erweitert

Höher, breiter, mehr Pflanze, mehr Grün: Wenn genügend Wurzelraum zur Verfügung steht, lässt sich das Ranksystem modular über weitere Geschoße und Laufmeter Gehsteig erweitern. Mehr Fläche bringt auch mehr Kühlleistung, für das Gebäude, die Straße und die Stadt.

Automatische Bewässerung

Um die Pflanzen automatisch verlässlich zu versorgen, kann eine Bewässerungsanlage eingesetzt werden. Je nach Größe und Bedarf der Begrünung stehen drei Ausstattungsklassen zur Verfügung:

  • Mini: einfache zeitgesteuerte Bewässerungsanlage über Tropfschläuche. (Erfordernis: frostfreier Wasseranschluss, Zuleitungsmöglichkeit)
  • Medium: wetterdatengesteuerte Bewässerungsanlage über Tropfschläuche, inkl. App zu Verbrauchsdaten und Programmierung (Erfordernis: zusätzlich frostfreier Technikraum, Stromanschluss)
  • Maximum: bedarfsgerechte Bewässerungsanlage mit Frost- und Regensensor sowie Temperatur- und Bodenfeuchtefühlern, inkl. App und Verbrauchsdaten und Programmierung sowie Notwarnsystem (Erfordernis: siehe Medium)

Sitzgelegenheit

Manchmal möchte man die Natur in der Stadt genießen. Es gibt daher auch die Möglichkeit, Sitzgelegenheiten in BeRTAs Tröge zu integrieren die Sie selbst, FreundInnen, NachbarInnen oder auch PassantInnen nutzen können. So wird die Begrünung nicht nur zur kühlen Oase, sondern auch zum Ort der Begegnung! Dieses Add-On ist abhängig von der Gehsteigbreite, Nutzung und weiteren Parametern im Straßenraum, es ist daher eine Überprüfung im Einzelfall notwendig.

Dämmung

Zu heiß, zu kalt? Für spezielle Situationen bei denen übermäßige Hitze und Kälte für die Grünfassadenmodule eine Rolle spielen, können die Tröge auf Anfrage auch mit einer zusätzlichen Trogdämmung (Mineralfaser) ausgestattet werden. Sie hilft extreme Temperaturen im Wurzelraum der Pflanzen zu vermeiden und bringt sie sicher durch den Sommer und Winter.

Zusätzliche Grünfassadenmodule

Mehr Module sind besser als ein Modul: Je nach den Standortbedingungen können Tröge ergänzt werden, ganz wie gewünscht. Auch für schräge und abschüssige Situationen gibt es eine Lösung.

Diese zusätzlichen Tröge sind kostenpflichtig und werden nicht über das Projekt „50 grüne Häuser“ abgedeckt!

Überwuchsleiste für Selbstklimmer

Dieses Add-On ist für Begrünungen mit selbstklimmenden Kletterpflanzen geeignet. Es halndet sich um eine speziell gebogene Aluminium-Leiste, die die Pflanzen daran hindert, darüber hinaus zu wachsen. Die Überwuchsleiste steuert das Übergreifen in höhere Geschoße, zum Nachbarhaus, dient zur Fassionierung einer Feuermauer oder auch rund um’s Fenster. Die Einsatzmöglichkeit ist abhängig vom Montageuntergrund.

Pflegeservice – regelmäßiger Rückschnitt

Es gibt ein großes Netzwerk an GärtnerInnen, deren kundige Hände die Wartung und Pflege Ihres Wiener Grünfassadenmoduls je nach Erfordernis (1-4x/Jahr) übernehmen.

Vandalismusschutz

Der Vandalismusaufsatz (Schrägblende) verhindert das Abstellen von Getränken, das gemütliche Sitzen und auch hineinwerfen von Unrat und die Benützung von BeRTA als WC. Außerdem gibt es bei Bedarf auch einen Stammschutz, so bleiben auch die Pflanzen unbeschädigt und wachstumsfreudig.

50 Grüne Häuser wird ermöglicht durch

Das Projekt wird im Rahmen des Programms „Stadt der Zukunft” realisiert. „Stadt der Zukunft“ ist ein Forschungs- und Technologieprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie. Es wird im Auftrag des BMVIT von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft gemeinsam mit der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH und der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) abgewickelt.

Nach Oben