Auswahlkriterien

Folgende Kriterien werden vom Projekt-Team verwendet um zu beurteilen, welche der Einreichungen sich für eines der im FFG-Projekt kostenlos vergebenen BeRTA-Module qualifizieren.

Notwendige Voraussetzungen

Für die erfolgreiche Einreichung sind folgende Punkte unbedingte Voraussetzung:

  • ein vollständig und ordentlich ausgefülltes Einreich-Formular
  • Bestätigung, dass die rechtlich notwendige Mehrheit der EigentümerInnen im Haus der Begrünung zustimmt (einfache Mehrheit genügt, Umlaufbeschluss). Dieser wird im Einreich-Formular abgefragt.
  • Upload der Pflegeverpflichtungserklärung – ebenfalls via Einreich-Formular.

Liegt eine vollständige Einreichung vor, wird die technische Machbarkeit durch das Forschungs-Team sichergestellt, anschließend erfolgt eine Prüfung und finale Auswahl durch die Stadt Wien.

Zusätzliche Kriterien

Folgende Kritierien können dazu führen, dass Einreichung vorgereiht werden.

Lage im Zielgebiet

50 Grüne Häuser ist ein durch das BMVIT gefördertes Forschungsprojekt. Im Rahmen der Projekt-Konzipierung war es erforderlich sich auf ein Zielgebiet zu fokussieren. Prinzipiell können Interessierte aus ganz Wien einreichen. Einreichungen aus dem Zielgebiet werden vorgereiht.

Übernahme der Pflege

50 Grüne Häuser hat es sich zum Ziel gesetzt, einfache aber funktionierende Lösungen zu entwickeln. Dazu gehört auch das Thema Pflege. Verantwortung und persönliches Mitwirken sind dabei ganz zentrale Erfolgsfaktoren. Aus diesem Grund werden jene BewerberInnen vorgereiht, die sich bereits bei der Einreichung bereit erklären, die Pflege hausintern selbst zu übernehmen.

Möglichst hohe Zustimmung im Haus

Gemeinsam für mehr Grün: Im Rahmen der Einreichung ist es erforderlich die Zustimmung der EigentümerInnen via Umlaufbeschluss einzuholen. Die rechtliche Mindestanforderung liegt bei mehr als 50% der Eigentumsanteile. Je mehr EigentümerInnen zustimmen, umso höher die Chancen auf ein kostenloses BeRTA-Modul.

Einreichungen in der Nachbarschaft

Mehr Grün ist besser als ein bisschen Grün: Wenn innerhalb eines Straßenzuges Nachbarn gemeinsam für mehr Grün sorgen, haben alle was davon. Erwiesenermaßen hilft urbanes Grün dabei, die gefühlte Temperatur in heißen Sommern zu senken. Überzeugen sie Ihre Nachbarn davon, sich auch für ein Grünfassaden-Modul zu bewerben! Sie profitieren gemeinsam von einer höheren Bewertung im Auswahlprozess. Vorgesehen ist es, durch das Forschungsprojekt 50 Gebäude mit je einem BeRTA-Modul auszustatten. EinreicherInnen können jedoch auf eigene Kosten zusätzliche Tröge oder andere Add-Ons wie Sitzgelegenheiten dazukaufen, um die Fassade richtig aufblühen zu lassen.

Die Auflistung stellt keine Gewichtung der Kriterien dar. Das Projekt-Team behält sich das Recht vor, die Kriterien im Projektverlauf aufgrund neuer Erkenntnisse zu ergänzen oder zu verändern.

50 Grüne Häuser wird ermöglicht durch

Das Projekt wird im Rahmen des Programms „Stadt der Zukunft” realisiert. „Stadt der Zukunft“ ist ein Forschungs- und Technologieprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie. Es wird im Auftrag des BMVIT von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft gemeinsam mit der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH und der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) abgewickelt.

Nach Oben